Wisentatalbahn - Reiseziele
Förderverein Wisentatalbahn e.V.
 

Reiseziele und Sehenswürdigkeiten entlang der Bahnstrecke

Staumauer der Bleilochtalsperre
Foto: Christian Fleck (Wikipedia)
Nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof Schönberg fährt der Zug durch Wald, Wiesen und Felder in weitem Bogen nach Mühltroff. Schon von fern erkennt man die Türme des Schlosses und der Schlosskirche. Die historische Anlage ist vollständig erhalten und lohnt einen Besuch immer wieder (Museen, kulturelle und kulinarische Veranstaltungen in der "Schwarzen Küche", Konzerte, Schlossführungen). Am Markt, gegenüber dem restaurierten Rathaus lädt das DDR-Museum zum Besuch ein.
Der Mühltroffer Rundwanderweg, der den Internationalen Wanderweg Eisenach - Budapest kreuzt, erschließt schöne Ausflugsziele. Von hier aus kann man sich auf Wanderschaft zu den Mühlen des Vogtlandes auf dem "Müllerburschen Weg" begeben (Mühltroff: Herren- und Lippoldsmühle). Hinter den letzten Häusern Mühltroffs überquert die Bahn die Wisenta und fährt durch eine sehenswerte, wunderschöne Landschaft. Noch lange sieht man zurückbleibend Schloss und Schlosskirche und dann rechterhand oben am Wald das alte Mühltroffer Forsthaus. Bald erreichen wir Thüringen und befinden uns mit dem ersten Haltepunkt Langenbuch im Saale-Orla-Kreis. Langenbuch gehört schon zur Kreisstadt Schleiz. Reizvolle Wanderwege führen durch das Schleizer Waldgebiet. Der Zug fährt weiter in Richtung Schleiz. Die Wisenta verbirgt sich jetzt in Tümpeln, kleinen Seen und Bächen, die eine idyllische Teichlandschaft bilden. Wir erreichen nun den Haltepunkt Lössau. Der Ort liegt etwas abseits der Bahnlinie, aber die Umgebung lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein.
Nun tritt entlang der Eisenbahn der Wald immer mehr zurück, der Blick weitet sich und am Haltepunkt Wüstendittersdorf schaut man auf große Teiche und gepflegte Wiesen. In der weiten, abwechslungsreichen Landschaft kann man schon die Silhouette von Schleiz erkennen. In Schleiz angekommen fährt der Zug am Gleisfeld und am Heizhaus des Stadtbahnhofs vorbei zum Haltepunkt Schleiz. Es folgt die Befahrung des letzten erhaltenen Gleisabschnitts der ehemaligen Schleizer Kleinbahn. Der Zug fährt an Oberleitungsmasten der Schleizer Kleinbahn vorbei durch den Stadtpark unterhalb des Schlossberges und erreicht die Endstation Schleiz West. Eine schöne Bahnfahrt geht zu Ende.

Schleiz, bekannt durch das Internationale Schleizer Dreieckrennen, lädt zum Besuch der Bergkirche, der Alten Münze (Wirkungsstätte Johann Friedrich Böttgers), des Rutheneums (Wirkungsstätte Konrad Dudens), der Böttger-Apotheke und der Stadtkirche ein. Vom Schloss sind leider nur die beiden Türme übrig geblieben. Den kurzen Weg zur Bergkirche kreuzt der Saale-Orla-Rad- und Wanderweg, der ein herrliches Ausflugsgebiet erschließt. Auf der ganzen Strecke hat uns das Flüsschen "Wisenta" - Namensgeberin unserer Bahn - begleitet. In Walsburg beendet sie ihren Lauf und mündet dort in die Saale.

Wandern und Radfahren im Saaleland - direkte Busanschlüsse zum "Thüringer Meer"

Wer das schöne Thüringer Land noch weiter erkunden möchte, steigt nun um auf den Bus oder fährt mit dem Fahrrad weiter. Die Haltestellen befinden sich gleich rechts neben der Endstation des Zuges (Schleiz West).

Reiseziele können sein: Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Übernachtungen erhalten Sie unter:
Mühlenviertel Vogtland und Kreisstadt Schleiz

Nutzen Sie die Sonderfahrten auf der Wisentatalbahn und entdecken Sie unsere schöne Heimat immer wieder neu. In Kooperation mit der KomBus GmbH in Bad Lobenstein bietet der Förderverein Wisentatalbahn direkte Busanschlüsse nach Saalburg zur Bleilochtalsperre an. Dort werden die Schiffe auf dem "Thüringer Meer" erreicht. Gegen Vorlage Ihrer Wisentatalbahnfahrkarte bei der Fahrgastschifffahrt Saalburg GmbH erhalten Sie am selben Tag Ermäßigung auf den Schiffsfahrpreis. Selbstverständlich fahren Sie der Bus und die Wisentatalbahn auch wieder nach Hause.